Nachfolgend finden Sie/findet Ihr Fragen unserer Kunden, die in den vergangenen Jahren in den persönlichen Beratungen immer wieder aufgekommen sind. Mit unseren Antworten wollen wir Unsicherheiten aus dem Weg räumen und Dir einen Überblick über uns und unsere seit vielen Jahren durchgeführten Reisen geben.

Wir sind der Ansicht, dass Offenheit unsererseits eine Grundvoraussetzung für eine gelungene Sprachreise nach England ist. Daher beschönigen wir nichts. Vielmehr wollen wir Ihnen/Euch die Organisation unserer Reisen erläutern und Euch außerdem über kulturelle Unterschiede zwischen England und Deutschland aufklären, die immer wieder zu Missverständnissen führen. Derartige Missverständnisse führen in Einzelfällen immer wieder zu Enttäuschungen und das wollen wir vermeiden.

Wir wollen, dass jeder Teilnehmer unserer Reise mit Begeisterung an den Aufenthalt zurückdenkt.

Sie haben für Ihre Reisebuchung die Möglichkeit, bis zu 14 Tage vor Reisebeginn ohne Kostenrisiko und Bedingungen zu stornieren, sofern Sie sich für die Auswahl „Sorglos Buchung“ bei der Anmeldung entscheiden.

Entgegen unseren sonstigen Stornobedingungen fällt bei einem Stornierungswunsch nur eine kleine Bearbeitungsgebühr von 10% des Reisepreises an. Bei einer Flugreise sind zusätzlich die Kosten eines etwaigen gebuchten Flugtickets zu begleichen. Es entstehen keine weiteren Stornierungsgebühren.

Wenn Sie diese „Sorglos Buchung“ in Anspruch nehmen wollen, so klicken Sie bitte das entsprechende Kästchen im Anmeldeformular an. Die Höhe der Kosten hierfür ist abhängig vom Gesamtreisepreis.

Bitte bedenken Sie bei Ihrer Planung, dass die Beantragung des Visums aufgrund der langen Bearbeitungsdauer der Konsulate/Botschaften rechtzeitig, am besten sofort nach Buchung, erfolgen sollte. Hierzu erhalten Sie von uns gerne eine entsprechende Buchungsbestätigung mit Anschrift der geplanten Unterkunft. Auf der Internetseite https://www.gov.uk/check-uk-visa erhalten Sie eine Auskunft, ob Sie ein Visum benötigen. Bitte beachten Sie, dass ein nicht erteiltes Visum nicht zum kostenlosen Storno der gebuchten Reise berechtigt.

Staatsangehörige von EU-Mitgliedstaaten benötigen nach derzeitigem Stand kein Visum für die Einreise nach Großbritannien. Die Einreise ins Vereinigte Königreich soll bis zum 30.09.2021 für alle EU-Angehörigen mit dem Personalausweis oder Reisepass weiterhin möglich sein, ab dem 01.10.2021 ist eine Einreise nur noch mit Reisepass möglich.

Haben Sie bzw. hat Ihr Kind nicht die Staatsangehörigkeit eines EU- Mitgliedstaates, kontaktieren Sie bitte, sofern noch nicht geschehen, die o.a. Internetseite zur Visumspflicht (bei Schulfahrten sperchen Sie bitte die organisierende Lehrkraft für diese Reise und die Ausländerbehörde in Ihrem Ordnungsamt an). Notwendig wird ein Visum für Nicht-EU-Angehörige. Es empfiehlt sich für den Aufenthalt in England eine Kopie des Ausweises mitzuführen, damit der Originalausweis in der Unterkunft verbleiben kann und nicht verloren geht – ohne Original-Pass/Visum ist eine Einreise ausgeschlossen!

Achtung: Alle aufgeführten Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern, ohne dass wir hiervon erfahren. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft/Generalkonsulat Ihres Ziellandes.

Staatsangehörige von EU-Mitgliedstaaten benötigen nach unserem derzeitigem Stand kein Visum für die Einreise nach Großbritannien. Auf der Internetseite https://www.gov.uk/check-uk-visa erhalten Sie eine Auskunft, ob Sie ein Visum benötigen.

Die Einreise ins Vereinigte Königreich soll bis zum 30.09.2021 für alle EU-Angehörigen mit dem Personalausweis oder Reisepass weiterhin möglich sein, ab dem 01.10.2021 ist eine Einreise nur noch mit Reisepass möglich.

Haben Sie bzw. hat Ihr Kind nicht die Staatsangehörigkeit eines EU- Mitgliedstaates, kontaktieren Sie bitte, sofern noch nicht geschehen, die o.a. Internetseite zur Visumspflicht (bei Schulfahrten sprechen Sie bitte die organisierende Lehrkraft für diese Reise und die Ausländerbehörde in Ihrem Ordnungsamt an). Notwendig wird ein Visum für Nicht-EU-Angehörige. Es empfiehlt sich für den Aufenthalt in England eine Kopie des Ausweises mitzuführen, damit der Originalausweis in der Unterkunft verbleiben kann und nicht verloren geht – ohne Original-Pass/Visum ist eine Einreise ausgeschlossen!

Achten Sie bitte darauf, dass ein als verloren oder gestohlen gemeldeter Ausweis bei einem Wiederfinden immer der Polizei gemeldet werden muss. Diese muss einen Abgleich mit INTERPOL ausführen, da ansonsten bei der Einreise nach Großbritannien diese verweigert werden kann.

Bitte bedenken Sie bei Ihrer Planung, dass die Beantragung des Visums aufgrund der langen Bearbeitungsdauer der Konsulate/Botschaften rechtzeitig, am besten sofort nach Buchung, erfolgen sollte. Hierzu erhalten Sie von uns gerne eine entsprechende Buchungsbestätigung mit Anschrift der geplanten Unterkunft. Bitte beachten Sie, dass ein nicht erteiltes Visum nicht zum kostenlosen Storno der gebuchten Reise berechtigt.

Es ist außerdem möglich, dass die Zollbeamten Ihre/Eure Anmelde- bzw. Kursbestätigung sehen wollen. Halten Sie / haltet diese deshalb bei der Einreise bereit. Wir empfehlen vor der Abreise eine Kopie des Ausweises anzufertigen und im Reisegepäck, getrennt vom Original, mitzunehmen, da dies bei eventuellem Verlust des Originals sehr hilfreich sein kann.

Achtung: Alle aufgeführten Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern, ohne dass wir hiervon erfahren. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate Ihres Ziellandes.

Seit Anfang Juli 2020 hat unsere Sprachschule in Valletta (Malta) wieder geöffnet. Die Sprachschule in Bournemouth öffnet Anfang August 2020. Einschränkungen bei den Programmen sind kaum zu erwarten. Die Hygiene- und Sicherheitskonzepte der Sprachschulen müssen befolgt werden, ebenso die der Fluggesellschaften, der Busunternehmen und Reedereien, je nachdem, wie die Anreise erfolgt. Bitte informieren Sie sich entsprechend auf den Webseiten dieser Unternehmen. Unser Konzept müsse die Sprachreise-Teilnehmer oder, falls notwendig, die Erziehungsberechtigten unterzeichnen.

Hygiene- und Sicherheitskonzept England
Hygiene- und Sicherheitskonzept Malta

Bei der Einreise nach England wird ein Einreiseformular frühestens 48 Stunden vor der Einreise verlangt, welches online ausgefüllt werden muss. https://www.gov.uk/provide-journey-contact-details-before-travel-uk

Bei der Einreise nach Malta werden am Flughafen und im Flugzeug entsprechende Einreiseformulare ausgefüllt. Es geht bei beiden darum, ob man sich gesund fühlt und in den letzten 14 Tagen in Risikogebieten aufgehalten hat. Zudem müssen Angaben über den Aufenthaltsort gemacht werden, um eine Nachverfolgung zu gewährleisten.

ACHTUNG: Alle aufgeführten Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern, ohne dass wir hiervon erfahren. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft/Generalkonsulat Ihres Ziellandes oder auf der Seite des Auswärtigen Amtes.
https://www.auswaertiges-amt.de/de/ReiseUndSicherheit/reise-und-sicherheitshinweise

Wir stehen selbstverständlich bei unseren Sprachreisen unseren Kunden während der Reisezeit jederzeit, 24 Stunden am Tag, über eine Hotline zur Verfügung und haben eine ausreichende Anzahl an Mitarbeitern in den Zielgebieten, um alle, falls erforderlich, notwendigen Unterstützungen zu ergreifen.

Durch die Verringerungen der Infektionszahlen des Corona-Virus und Erlaubnis von Reisen schiebt sich immer mehr der zukünftige Schutz der Fahrgäste in Reisebussen in den Vordergrund der Fachdiskussionen. Dabei steht vor allem im Fokus, wie sich das Corona-Virus in geschlossenen Räumen, wie es der Bus auf der Fahrt einer ist, verteilt. Und durch welche Hygienemaßnahmen man eine potenzielle Infizierung verhindern bzw. sehr unwahrscheinlich machen kann.

90 % der Übertragungen, da sind sich die Fachleute einig, erfolgt allein über eine Tröpfcheninfektion, also über Husten oder Niesen. Das Einhalten einer Nies-Etikette, das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes bzw. Händewaschen helfen hier, die Gefahren zu reduzieren. Weitere 9 % infizieren sich über Kontaktflächen, die durch das Virus kontaminiert sind. Im Bus könnten das z. B. die Haltestangen und –griffe sowie Sitze oder Tische sein. Dementsprechend setzen die aktuell vorgeschlagenen Hygienemaßnahmen die regelmäßigen Desinfektionen derartiger Kontaktmöglichkeiten voraus.

Eine reine aerosolische Übertragung, also allein über den Luftweg, ist dagegen unwahrscheinlich, zumindest im normalen gesellschaftlichen Umgang. Auch da sind sich die Experten sicher. Jedoch in geschlossenen Räumen mit wenig Durchlüftung kann die Zahl der Erreger, die mit ihren Aerosolen in der Luft schweben, stark steigen. Eine aerogene Infektion durch Einatmen der virenbelasteten schwebenden Tröpfchen lässt sich nicht völlig ausschließen. Regelmäßiges Lüften senkt daher dieses mögliche Ansteckungsrisiko.

Busreiseveranstalter stellen sich darüber hinaus zunehmend Fragen, wie sich Corona-Viren im Zusammenhang mit Klimaanlagen in ihrem Fahrzeug verhalten. Verstärkt eine Klimatisierung das Risiko der ungewollten Virenverteilung im Bus? Oder kann die verbaute Filtertechnik vielleicht sogar Viren zurückhalten bzw. kann man entsprechend leistungsstarke Filter nachrüsten?

Der Klimaspezialist Konvekta (Schwalmstadt) stellt in diesem Zusammenhang klar, dass Klimaanlagen überhaupt keine zusätzliche Gefahrenquelle darstellen. Vorausgesetzt, sie werden auch entsprechend den Vorschriften gewartet. Sie führen Frischluft nach innen und Kondenswasser, an dessen Tropfen Viren sich anheften könnten, nach außen ab. Auch bei einer reinen Luftumwälzung wird diese getrocknet und die aufgenommene Feuchtigkeit aus dem Fahrzeug abgeschieden.

Die in den Busklimaanlagen bisher verbauten Filtersysteme halten an sich allerdings keinerlei Viren ab. Dafür ist ihre Schutzklasse zu niedrig bzw. ihr „Filternetz“ viel zu grobkörnig. Sie sind allein für die Rückhaltung von Pollen und Staubpartikeln ausgelegt. Die Abwehr von Krankheitserregern in der Luft war bis dato einfach kein Thema bei der Konzeption von Bordklimasystemen.

Konvekta konnte zwar in einem internen Forschungsvorhaben über ca. 1,5 Jahre nachweisen, dass die regulär verbauten Filtersysteme zum Teil Keime und Bakterien zurückhalten können. Aber diese sind auch größer. Pollen haben etwa eine Größe von 10 – 100 μm, Bakterien liegen bei 0,2 – 25 μm. Das Corona-Virus selbst kommt dagegen nur auf eine Größe von ca. 160 nm. Inklusive des Transportmittels seiner Wahl, also dem Aerosol, reden wir hier von einer Größe von ca. 1 μm. Unter heftigem Husten können die Tröpfchen auf bis maximal 10 μm anwachsen (1.000 μm = 1 mm/1. Mio. nm = 1 mm).

Zwar gibt‘s für Klimaanlagen durchaus Filter, die selbst kleinste Viren abfangen können; sie werden z. B. in medizinischen Bereichen eingesetzt. Aber diese kann man nicht einfach eins zu eins in Fahrzeugklimasysteme einsetzen. Denn die ganze Technik muss aufeinander abgestimmt sein, sonst kommt es zur Fehlermeldung und die Klimaanlage setzt schlichtweg aus. Das Fazit von Konvekta lautet aber trotzdem: Eine Ansteckungsgefahr mit Corona-Viren über die Klimaanlage kann nahezu ausgeschlossen werden. Und Klimaanlagen sind auf gar keinen Fall Virenschleudern.

Über uns gebuchte Flugreisende müssen mind. 13 Jahre, bei bestimmten Abflughäfen mind. 14 Jahre alt sein und eine ausreichende Reife haben, allein und ohne Betreuung zu fliegen. Die Betreuung der Teilnehmer beginnt erst ab dem Ankunftsflughafen nach dem Check-out und endet am Abflugsterminal beim Check-in. Für jüngere Kinder muss eine Eigenanreise bis zum Camp erfolgen.

Ankunft: Nach dem selbständigen Abholen des Gepäcks und Durchgehen durch die Zollabfertig in die Ankunftshalle steht am Flughafen in Heathrow (Terminal 1, 2, 3, 4) und am Flughafen Malta-Luqa ein Mitarbeiter am Durchgang nach der Ausgabe des Gepäcks mit einem „Panke Sprachreisen“-  oder „Cavendish School“-Schild. NUR wenn in London-Heathrow Terminal 5 dein Ankunftsterminal ist, ist der Treffpunkt am Meeting Point South (ca. 15 Meter links in der Ankunftshalle nach dem Durchgang).  Anschließend erfolgt der gemeinsame Transfer mit den anderen Sprachschülern.

Abflug: Alle TeilnehmerInnen werden mit dem Bus- oder Taxitransfer zum Flughafen zum individuellen Abflugterminal gebracht. In der Regel zeigen die Betreuer den TeilnehmerInnen die Check-in-Terminals. Es ist notwendig, dass das Einchecken selbständig vorgenommen und die Sicherheitsschleusen durchlaufen werden können. Wir empfehlen, dieses mit den Eltern vor Beginn der Reise durchzusprechen und, falls notwendig, auch zu üben.

Das Thema „umwelt- und klimafreundliches Reisen“ liegt uns am Herzen. Bei Reisen in ein anderes Land kann CO2-Ausstoß natürlich nicht vermieden werden, aber es kann bewusst ein minimaler Emissionsausstoß angestrebt werden.

Wir empfehlen daher bei unseren Reisen nach Großbritannien den Reisebus als Verkehrsmittel für die An- und Abreise auszuwählen. Die Fahrt nach England mit dem Flugzeug ist auch möglich, doch sehr viel klimaschonender ist das Reisen mit dem Reisebus. Zumal unsere Busse meist sehr gut ausgelastet sind und somit die Klimagase, umgerechnet auf den einzelnen Reisenden, minimiert werden.

Flugreisenden empfehlen wir die CO2-Kompensation über Anbieter wie z.B. Atmosfair oder PrimaKlima.

Das anerkannte Fachmagazin GEO hat übrigens in einem Beitrag geschrieben, dass sogar die Bahn bei Fernreisen das Nachsehen gegenüber dem Reisebus auf Fernstrecken hat.

Welche Währung hat England?

Die Landeswährung, die auf dem Dezimalsystem beruht, ist das britische Pfund (£). Hundert Pence (p) ergeben ein Pfund Sterling (£). Banknoten gibt es in den Werten £50, £20, £10 und £5. Außerdem sind noch sehr selten einzelne Pfund-Banknoten im Umlauf (außer in Schottland, wo schottische £1-Noten noch überall verwendet werden). Münzen gibt es als £2, £1, 50p, 20p, 10p, 5p, 2p und 1p. Der aktuelle Kurs ist hier ersichtlich: www.xe.com

Zahlungsmittel

Als Zahlungsmittel sind die EC-Karte (man kann allerdings nur an wenigen Bankautomaten Geld beziehen und nicht damit bezahlen), Kreditkarten – auch Prepaid-Kreditkarten – sowie etwas Bargeld zu empfehlen.

Damit Sie bzw. Ihr Kind im Vorfeld der Sprachreise die Banknoten in GB schon einmal kennenlernen können, haben wir nachfolgend die wichtigsten Informationen dazu für Sie zusammengestellt.

Aktuelle Banknoten der „Bank of England“ (ältere Banknoten werden nicht mehr akzeptiert.)

Informationen über die aktuellen Banknoten bei der Bank of England.

Neue 5-Pfund-Note

  • Porträt von Sir Winston Churchill
  • Abbildung des Palace of Westminster und einer Nobelpreismedallie
Alte 5-Pfund-Note

Achtung: Die alten 5-Pfund-Noten sind ab Mai 2017 ungültig und werden von unserer Schule in England bereits jetzt nicht mehr als Zahlungsmittel akzeptiert.

  • Porträt von Elizabeth Fry
  • Darstellung einer Szene, in der Elizabeth Fry den Gefangenen von Newgate vorliest
Neue 10-Pfund-Note

10 GBP Front10 GBP Back

  • Porträt von Königin Elisabeth II.
  • Porträt der Schriftstellerin Jane Austen
Alte 10-Pfund-Note

Achtung: Die alten 10-Pfund-Noten sind ab März 2018 ungültig und werden von unserer Schule in England bereits jetzt nicht mehr als Zahlungsmittel akzeptiert.

  • Porträt von Charles Darwin
  • Abbildung eines Blumenmotivs, Kolibris und des Schiffes HMS Beagle
20-Pfund-Note

  • Porträt von Adam Smith
  • Illustration einer Szene von Arbeitern in einer Nadelfabrik
50-Pfund-Note

  • Porträt von Sir John Houblon
  • Abbildung des Hauses von Houblon in der Threadneedle Street

Quelle: Wikipedia

Bilder: Bank of England

Die Panke Sprachreisen App richtet sich an alle Reiseteilnehmer von Panke Sprachreisen mit dem Ziel Bournemouth (Südengland). Sie ist eine brauchbare Hilfe für den Aufenthalt und sollte schon zu Hause geladen werden. Das individuelle Programm, die Unterkunftsdaten sowie Freizeittipps sind nur ein Teil der App, welche fortlaufend mit Funktionen erweitert wird. Bisher gibt es leider keine vollumfängliche Version für den Aufenthalt in Malta oder an unseren Gold-Edition-Standorten Brighton, Oxford-Thornton und London-Hatfield.

Für unsere Sprachreisenden in Bournemouth stehen folgende Inhalte zur Verfügung:

  • Mach deinen Englischtest über dein Smartphone
  • Packliste (damit hat man alles auf der Reise dabei)
  • Notrufnummern immer zur Hand
  • Programm der Reisegruppe ab Ankunftstag
  • Persönliche Unterkunftsdaten mit Kartenansicht ab Ankunftstag
  • Schulwegangaben mit öffentlichen Verkehrsmitteln (notwendig für Teilnehmer unserer Standardreisen)
  • Freizeittipps möglicher Ausflugsziele
  • Antworten zu den häufigsten Fragen, die unsere Sprachschüler vor Ort oftmals stellen
  • Freizeittipps
  • Panke Sprachreisen Kontaktdaten
  • Vorstellung der Animateure
  • Währungsrechner
  • Schüler werben Schüler Aktion (sichere dir die besten Prämien für eine Empfehlung)

Um die volle Funktionalität der App nutzen zu können, muss das Smartphone in Großbritannien online Daten abrufen, wodurch Gebühren entstehen können. Eine Auslandsoption des eigenen Providers oder die Nutzung einer kostengünstigen UK-Simcard ist zu empfehlen, ansonsten nur die Nutzung über kostenfreies WLAN.

Hier kannst du die App laden:

Der Schwerpunkt liegt im Aufbau und der Erweiterung der Kommunikationsfähigkeit. Der Schüler wird ermutigt viel Englisch zu sprechen. Daneben werden auch die Erweiterung des Wortschatzes, Vertiefung der Grammatik, Erweiterung des Hör- und Leseverstehens und schriftliche Übungen angeboten.

Der Unterricht ist oftmals anders, als er in der Heimatschule üblich ist. Methoden wie Spiele, Stuhlkreise, Rätsel oder Lieder lockern den Unterricht auf und erzielen – meist unbewusst – einen großen Lernerfolg. Zudem kann der Unterricht bei gutem Wetter auch mal nach draußen verlagert werden. Auf jeden Fall folgt der Unterricht genauestens den Richtlinien des British Council (äquivalent zum dt. Goethe Institut) zum Erlernen der englischen Sprache.

Die Terroranschläge in Frankreich, London und Manchester sowie der Anschlag in Berlin und die Bedrohungen in Deutschland in den letzten Jahren haben uns alle geschockt und viele Menschen fragen sich, ob sie in den Urlaub fahren, geschweige denn ihr Kind auf eine Sprachreise reisen lassen sollen. Wir bekommen einige Kunden-Anfragen dazu und möchten Ihnen folgende Hintergründe für Ihre Entscheidung liefern.

Die individuelle Sicherheit der Teilnehmer auf unseren Sprachreisen ist seit jeher ein wichtiger Punkt in all unserem Bestreben. Alle unsere Mitarbeiter, Betreuer und Partner sind geschult und handeln im Sinne unserer Sicherheitsgrundsätze. Terroranschläge, wo auch immer auf der Welt, kann kein Reiseveranstalter verhindern. Dennoch möchte sich niemand von Terroristen das eigene Leben oder das der Kinder einschränken lassen. Auch nicht in der Urlaubs- oder Bildungsplanung. Eine „Jetzt erst Recht“-Stimmung ist zu hören.

Entscheidend bei der Risikoabwägung sollte das Reiseziel sein. Dazu möchte ich unsere Destinationen einzeln vorstellen, um Sie in Ihren Überlegungen zu unterstützen:

Ziel Großbritannien

Bournemouth

Der Ort an der Südküste Englands ist Reiseziel vieler unserer Sprachreisen und seit 1983 Standort unserer eigenen Cavendish School of English. Bournemouth ist nicht nur nach dem Marco Polo Reiseplaner das schönste der britischen Seebäder, sondern ist auch statistisch seit Jahren die sicherste und gesündeste Stadt ganz Großbritanniens. Englische Eltern haben Bournemouth als die beste Stadt, um Kinder aufzuziehen, gewählt. Außerdem ist Bournemouth der sonnenreichste Ort ganz Englands. Bournemouth wurde als grünste Stadt der gesamten Südküste, mit 10 von 10 Punkten für die außergewöhnlich schönen Parks, ausgezeichnet. Bournemouth ist einfach eine tolle Stadt.

Es ist nicht davon auszugehen, dass Bournemouth ein Ziel eines Terroranschlags werden wird, denn seit Ende des 2. Weltkrieges ist hier unseres Wissens keine Bombe mehr explodiert.

Brighton

Das Gefahrenrisiko kin Brighton als Seebad an der südenglischen Küste ann auch analog dem Risiko unseres Küstenortes Bournemouth beschrieben werden. Zudem liegt die Universitä mit ihren Unterkünften am Stadtrand in einer wenig frequentierten Gegend.

Oxford-Thornton

Das malerische Thornton College ist ein weiterer Standort unserer Gold Edition. Das College verfügt über einen ausgezeichneten Ruf und zählt zu den führenden Internaten Englands. Es liegt inmitten von Feldern und Wäldern und die Redewendung „so sicher wie in Abrahams Schoss“ ist hier gewiss angemessen. Ein 24-Stunden-Wachdienst garantiert zudem auch hier zusätzliche Sicherheit. Oxford selbst ist bekannt  für ein friedliches Zusammenleben von Studierenden und Einheimischen. Eine Anschlagsgefahr sehen wir hier nicht.

London-Hatfield

Die Universität von Hertfordshire liegt im Norden Londons weit weg vom Trubel der Metropole Londons. Hier kann sich nicht nur in den Universitätsgebäuden sicher aufgehalten werden. Der 24-Wachdienst sorgt auch hier für ein ruhiges Miteinander.

Ziel Malta

Eine Sprachreise nach Malta ist absolut sicher! Der Travelbook-Report zur Sicherheitslage bei Reisezielen: „Zu den sichersten Ländern in Europa, hinsichtlich genereller Sicherheit und politischer Lage zählen vor allem kleinere oder gar Kleinststaaten, darunter Andorra, Liechtenstein, San Marino, Monaco, Luxemburg, Malta, Island und die Schweiz.“ Hier der ganze Bericht: http://www.travelbook.de/welt/neue-riskmap-die-unsichersten-reiseziele-2016-728933.html


Großbritannien hat seit den Terroranschlägen, wie Deutschland, seine Sicherheitsstufe erhöht. Dieses schürt zunächst Ängste, sollte aber rational gedacht die Erkenntnis bringen, dass es schwieriger sein wird, Anschläge auszuführen. Es bedeutet, u.a. an der Grenze und stark frequentierten Hotspots, ggf. eine längere Wartezeit durch Sicherheitskontrollen, dient aber der Sicherheit von Bürgern und Touristen.

Alles in Allem sollte festgestellt werden, dass ein Reisen an unsere Sprachschulorte in England und Malta eher einer unterdurchschnittlichen, wenn nicht sehr geringen Gefahr unterliegen, Opfer eines Terroranschlages zu werden. Ausflüge in die Metropole London sind im Programm geplant, können aber natürlich auf Wunsch auch abgewählt werden, so wie jeder andere Ausflug auch. Den Ausflügen nach London werden seit jeher bei uns immer eine Sicherheitseinweisung durch den begleitenden Reiseleiter vorangestellt. Wir weisen darauf hin, dass kurzfristig, sollte die Sicherheitslage dieses notwendig machen, ein Ausflug zu einem geplanten Ziel durch uns durch ein Ersatzziel getauscht wird.

Hinzu kommt, dass wir geprüftes Mitglied im Deutschen Fachverband für Jugendreisen (Reisenetz), im Fachverband Deutscher Sprachreise-Veranstalter (FDSV) sowie Partner des BundesForum Kinder- und Jugendreisen e.V. sind. Wir und unsere Sprachschulen erhielten zudem das DIN-geprüft Siegel gemäß DIN EN 14804. Unsere Teilnehmer und deren Eltern können sich somit sicher sein,

  • dass bei uns alles reibungslos funktioniert,
  • dass sie alles und mehr bekommen, als sie gebucht haben,
  • neue Freunde kennen zu lernen,
  • unvergessliche (Lern)Erfahrungen zu machen,
  • dass sich jemand um sie kümmert, bei Krankheit, Unfall, Problemen aller Art, Tag und Nacht,
  • dass bei uns auch richtig ohne Störungen gefeiert werden kann,
  • dass wir uns alle vor Gewalt, Rassismus und Drogen distanzieren!

Sicherheit ist eins unserer größten Anliegen. Jetzt ist die Zeit, die Sprachreise zu buchen. Die derzeitige Sicherheitsabschätzung an unseren Standorten sollte keinen Grund bieten, dieses nicht bei uns zu tun!

Informationen zu Sicherheitshinweisen, Reisewarnungen oder den Einreisebestimmungen erhalten Sie aktuell über die Webseiten des Auswärtigen Amtes (http://www.auswaertiges-amt.de). Diese Informationen können sich aber kurzfristig ändern, ohne das Panke Sprachreisen oder das Auswärtige Amt hiervon vorher unterrichtet wird. Rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen erhalten Sie nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate Ihres Ziellandes.

Während der Sommerferien stellen wir bei den zwei und drei-wöchigen Feriensprachreisen in Bournemouth (nicht beim Fußballsprachcamp, Oberstufensprachreisen) bei gleichen Reiseterminen zwei Buchungsvarianten zur Wahl:

„Standard“ bedeutet, dass für die morgendliche Fahrt zur Schule öffentliche Verkehrsmittel genutzt werden müssen. Ebenso für die Heimfahrt zur Unterkunft. Für die Ausflüge steht jedoch immer ein Ausflugsbus zur Verfügung. Die Betreuer warten an der Schule und sind bei allen Aktivitäten dabei und Ansprechpartner für alle Belange der Reise. Ein Busticket sowie eine genaue Weg-/Fahrtbeschreibung wird ausgegeben. Das Mindestalter liegt aufgrund der unbetreuten Fahrt mit dem öffentlichen Bus zur Schule bei 13 Jahren. Das Busnetz in Bournemouth ist sehr gut ausgebaut und die Fahrten sicher.

Bei Standardreisen ist die Unterrichtsstundenzahl geringer, als bei unserem Premiumreisen, einige Ausflüge werden zudem durch Freizeitanteile ersetzt. Insgesamt ergibt sich bei dieser Variante ein großes Einsparpotential beim Reisepreis.

Liegt die Wahl bei „Premium“, dann holt unser eigener Reisebus auf einer Route alle Teilnehmer in der Nähe ihrer Gastunterkünfte ab. Da ein Reisebus nicht in kleinere Straßen einfahren kann, fahren wir meist Bushaltestellen an, die an größeren Straßen liegen. Der Weg bis zur Bushaltestelle muss zu Fuß zurückgelegt werden.

Es gibt mehr Unterrichtsstunden Englischunterricht und mehr betreute Ausflüge im Programm, als bei unserer Standardreise. Diese Variante ist zwar teurer, allerdings auch bequemer und durch den Mehrwert an Unterricht und Ausflügen eben auch hochwertiger. Teilnehmer von 10 bis 12 Jahren müssen diese Variante wählen, ältere Teilnehmer haben die Wahl zwischen Standard und Premiumreisen.

Leider können wir dieses nicht versprechen, denn es gibt viele Faktoren, die das beeinflussen. Es kommt auf die Reisezeit an, denn verschiedene Länder haben auch verschiedene Ferienzeiten. Obwohl wir eine internationale Schule sind und im Jahr tausende Schüler aus anderen Ländern, als Deutschland, beherbergen, gibt es Ferienzeiten, an den denen hauptsächlich Deutsche an unserer Schule sind. Zu diesen Zeiten ist dann eine Unterbringung meist nur mit anderen deutschen Schülern möglich. Es gibt aber auch Zeiten an denen die deutschen Schüler in der Minderheit sind und hier werden deutsche Schüler mit Schüler andere Nationalitäten untergebracht. Allerdings muss hier auch erwähnt werden, dass deutsche Schüler – im Gegensatz zu internationalen Schülern – meist als Wunschmitbewohner ihre(n) Freund(in) angeben und somit die meisten deutschen Schüler als Mitbewohner nicht mehr zur Verfügung stehen, denn wir versuchen alle Unterbringungswünsche zu erfüllen. Bitte geben Sie in den Bemerkungen bei der Buchung diesen Hinweis mit an und wir schauen, ob die Möglichkeit dazu besteht. Aber wie gesagt, wir können leider kein Versprechen machen und dieses auch nicht als Buchungsvoraussetzung annehmen.

Wir bieten beide Reiseformen an. In Bournemouth, an der englischen Südküste, organisieren wir für Schüler neben Schulfahrten, die das ganze Jahr über stattfinden, in den Oster-, Pfingst-, Sommer- und Herbstferien betreute Feriensprachreisen mit einem ausgeglichenen Mix aus Unterricht, Ausflügen und Freizeitveranstaltungen. Eine Besonderheit sind unsere Fußball-, Sprach- und Erlebniscamps, die jeden Fußballfan glücklich machen, und unsere Oberstufensprachreisen, bei denen der Fokus stärker auf dem Unterricht liegt. Mit „Gold Edition“ haben wir unsere aufsehenerregendsten und erstklassigsten Sprachschulorte betitelt. Diese sind in besonderen Orten gelegen, haben sehr viel zu bieten und sind in allen Belangen sehr hochwertig, z.B. was das Freizeitangebot, das Essen und die Unterbringung angeht. Auf unseren Internetseiten können Sie sich zu allen Reisen informieren. Gerne beraten wir Sie auch telefonisch.

Seit 2006 führen wir auch organisierte Sprachreisen für Erwachsene mit Ganztagesprogramm an unserer Schule in Bournemouth und Malta durch. Diese Reisen sind eine Kombination aus Unterricht und Ausflugsprogramm, die den Reisenden Kultur, Land und Leute näherbringen. Die Gruppen sind immer sehr bunt zusammengesetzt: Unsere jüngste Teilnehmerin an einer Erwachsenensprachreise war 19 Jahre alt – die älteste 79!

Auf Malta können sowohl betreute Jugendsprachreisen mit organisiertem Programm, als auch Erwachsenensprachkurse (von Allgemeinem Englisch bis Business English), pauschale Erwachsenensprachreisen mit deutscher Reiseleitung und sogar Familienreisen gebucht werden.

Das ganze Jahr hindurch lernen erwachsene Sprachschüler aus der ganzen Welt an unseren Sprach-Schulen Englisch.

Der Gründer unseres Sprachreiseunternehmens, Fritz Panke, nahm an seiner ersten Sprachreise nach England im Jahre 1981 teil. Hierbei war er als Lehrer einer Schulklasse Kunde eines renommierten Sprachreiseunternehmens. Leider war die Organisation der Reise für ihn keineswegs zufriedenstellend: Alle Schüler mussten beispielsweise in Calais den Bus verlassen und mit ihrem Gepäck als Fußpassagiere auf die Fähre gehen. In England musste das Gepäck dann wieder auf einen englischen Bus verladen werden, bevor es weiterging. Auf Kosten der Kunden hatte der Reiseveranstalter das teure Fährticket für den Bus gespart. Ausflüge erfolgten mit dem öffentlichen Nahverkehr und der Lehrer fungierte als Reiseleiter, indem er Informationen von einem kopierten Zettel ablesen sollte. Die beworbene Sportveranstaltung Tennis bestand aus einem Tennislehrer, 2 Tennisschlägern und einem Ball – für 35 Schüler!

Fritz Panke dachte sich: “Das kann ich besser!” und die Idee, eine eigene Sprachreise nach England zu organisieren, war geboren. 1983 ging es dann zum ersten Mal mit 38 Schülern nach Bournemouth, England.

Die Nachfrage wurde sehr schnell immer größer und machte es notwendig, ein richtiges Sprachreiseunternehmen zu gründen, welches bis heute mit seinem Konzept sehr erfolgreich ist. Bei uns bekommen Sie alles aus einer Hand: Panke Sprachreisen ist ein Familienunternehmen, in dem 6 Familienmitglieder aktiv mitarbeiten. Zum Unternehmensverbund Panke gehören mittlerweile eigene Sprachschulen in Bournemouth (Südengland) und Valletta (Malta).

Unsere Sommercamps in England finden in ausgesuchten Elite-Häusern in Oxford-Thornton und Embley Park bei Southampton statt.

Sprachreisen nach Malta haben wir seit 2005 im Programm. Erst vermittelten wir an eine Sprachschule vor Ort in Sliema und seit 2013 geht es an unsere eigene Cavendish School of English in der schönen Hauptstadt Valletta.

Online-Live-Sprachkurse wurden pandemiebedingt eingeführt und hatten gleich einen großen Erfolg bei den Teilnehmenden.

Seit 2021 bieten wir auch in Deutschland Sprachcamps an. Zudem wurde ein neues Projekt vom jüngsten Spross der Familie Panke entwickelt. Eine Sprach-Rundreise (Roadtrip) durch Süddeutschland.

Die Entwicklung geht immer weiter und dabei spielen unsere Erfahrungen im Besonderen bei jedem unserer Reiseprodukte oder Sprachkurse hinein.

Generell möchten wir darauf hinweisen, dass Wertgegenstände nicht mit auf die Reise gehen sollten. Sollte doch einmal etwas abhandenkommen, sind Verlustschäden über uns als Reiseveranstalter leider nicht abgesichert. Bei vielen Versicherungen gibt es allerdings die Möglichkeit, die Verluste zu versichern. So versichert unser Versicherungspartner z.Zt. unter bestimmten Auflagen bei der Vollschutzversicherung den Verlust von Besitz zum Teil ab (Näheres erfahren Sie unter “Reiseversicherungen”).

In der Cavendish School of English in Bournemouth ist Barrierefreiheit gewährleistet, in unserer gleichnamigen Schule auf Malta leider nicht.

An den Universitäten in Brighton und London-Hatfield sind in den überwiegenden und zentralen Gebäuden Barrierefreiheit gewährleistet. Das Thornton College (Oxford) ist leider nicht barrierefrei.

Es gibt Gastgeber, die eine Barrierefreiheit gewährleisten, wir können aber wegen der begrenzten Anzahl eine Unterbringung nicht garantieren.

Bitte sprechen Sie uns bei Bedarf darauf an, sodass wir die Gegebenheiten vor Ort für Sie prüfen können.

Bei allen besonderen Wünschen auf Verzicht von Nahrungsmitteln, die die Gesundheit beeinträchtigen können, wie Nahrungsmittelallergien, muss der Reiseteilnehmer selbst in der Lage sein, die Gefahren eigenständig zu erkennen. Weder wir, noch unsere Betreuer oder Mitarbeiter vor Ort übernehmen zu irgendeiner Zeit die Verantwortung. Wegen der erhöhten Aufwände müssen wir leider in einigen Fällen Extra-Kosten berechnen, die im Buchungsvorgang ersichtlich sind (bei Hotelunterbringung kann alternativ ausschließlich vegetarische Verpflegung gegen Aufpreis gewählt werden).

Einfache Nussallergie stellt kein Problem dar.  Schwere Nussallergie, also Menschen, die noch nicht mal mit Nüssen in Berührung kommen dürfen oder noch nicht mal in einem Raum mit Menschen sein dürfen, die Nüsse gegessen haben, können wir leider nicht aufnehmen, bzw. wir können eine nussfreie Zone nicht garantieren.

Zu keiner Zeit können wir die einwandfreie Bereitstellung von nicht-einschränkender Nahrung gewährleisten. Der Teilnehmer reist auf eigene Verantwortung.

Angaben zu besonderen Ernährungswünschen sind mit der Anmeldung zu übermitteln.

Zu den aus Deutschland kommenden Gruppen stoßen in England i.d.R. weitere internationale Teilnehmer hinzu. Die Zusammensetzung der Nationalitäten kann je nach Reisetermin ganz unterschiedlich sein. Manchmal sind die aus Deutschland kommenden Schüler in der Mehrzahl (es gibt auch Reisen, da bleiben die Deutschen unter sich), manchmal ist es aber auch andersherum. Unser Team an der Cavendish School in Bournemouth entsendet ebenfalls Schüler aus aller Welt an unsere Unistandorte, sodass sie mit unseren Schülern eine gemeinsame Gruppe bilden. Die gemeinschaftliche Sprache für alle Teilnehmer ist dann natürlich Englisch.

  • Drücken Sie bitte STRG + F5, F5 oder STRG + R auf der Kundenlogin-Seite,  je nach verwendetem Browser, um den Cache zu leeren.
  • Bitte überprüfen Sie, ob Ihr Browser Cookies erlaubt. Beim Internet Explorer 8 ist es evtl. erforderlich zeitweilig die Einstellungen beim Datenschutz von „Mittel“ auf „Niedrig“ zu setzen.

Bei einem Aufenthalt bei privaten Gastgebern von mehr als einer Woche ist es möglich, die Gastgeber einmal die Woche um eine „leichte Wäsche“ zu bitten. Leichte Wäsche bedeutet das Waschen von Unterwäsche, T-Shirts, Hemden, Hosen in einem angemessenen Maß (max. eine Trommel voll). Bei Hotelunterbringung besteht leider keine Möglichkeit, Wäsche zu waschen.

Die Quote liegt bei mindestens einem Betreuer pro 15 Teilnehmer. Dieses ist auch die von den Qualitäts-Prüforganisationen empfohlene Quote.

Da Reisebusse nur begrenzten Stauraum für Gepäck sowie ein vorgegebenes zulässiges Gesamtgewicht haben, müssen wir darauf bestehen, dass Gewichts- und Gepäckstückgrenzen eingehalten werden.

Wir erlauben maximal 15 kg  je Teilnehmer mitzuführen.

Dieses kann aufgeteilt werden auf eine Reisetasche oder einen Koffer-Trolley (bitte beschriften) und ein Stück Handgepäck.

Die Maße von Koffern dürfen dabei 85 cm x 59 cm x 35 cm, einschließlich Griff, Taschen und Räder nicht überschreiten.

Reisetaschen haben von uns zugelassene Höchstmaße von 82 cm x 52 cm x 52 cm.

Die Fahrer der Busse sind angewiesen, im Zweifelsfall die Größen zu überprüfen und zu große Gepäckstücke abzuweisen oder umzuladen. Bitte achte aus Sicherheitsgründen auf die Einhaltung dieser Grenzen. Das Gleiche gilt für die Rückfahrt, bei der wir bei Überschreitung ggf. kostenpflichtige Kurierdienste einsetzen müssen. Jeder Teilnehmer muss zudem in der Lage sein, sein Gepäck selbst transportieren zu können.

Bei Fluganreisen gelten die Gepäckvorgaben der jeweiligen Fluggesellschaften. Bitte erkundigen Sie sich bei Ihrer Fluggesellschaft nach Erhalt des Flugtickets. Jeder Teilnehmer muss zudem in der Lage sein, sein Gepäck selbst transportieren zu können.

Die europäische Krankenversicherungskarte ist nach unserem derzeitigen Stand bis mindestens 31.12.2020 gültig. Wer nach England reist, sollte dennoch in jedem Fall bei seiner Krankenversicherung vorher prüfen, wie die Erstattungsmöglichkeiten sind oder ob der Abschluss einer privaten Auslandskrankenversicherung sinnvoll ist. Möglicherweise gibt es auch individuelle Abkommen der jeweiligen Krankenkassen, die Leistungen garantieren. Wir empfehlen unabhängig davon den Abschluss einer Auslandskrankenversicherung, da viele gewohnte Leistungen nicht kostenlos sind (Kosten ca. 1,00 – 1,50 €/Tag).

Der Teilnehmer muss alle Transportkosten selbst tragen, die mit seiner Krankheit zu tun haben. Dies gilt genauso für Taxikosten für die Fahrt zum Arzt oder ins Krankenhaus wie für teure Krankenrücktransporte (Ausnahme: Notarztwagen).

Wir empfehlen Ihnen die für Sprachschulteilnehmer entwickelte Versicherung der guard.me/AXA, welche bei Wunsch auch im Paket andere empfehlenswerte Versicherungsleistungen abdeckt. Hier können Sie Informationen zu dieser Reiseversicherung erhalten, die Sie im Buchungsvorgang auswählen können.

Zum einen hat sich unsere Qualität herumgesprochen, sodass viele Kunden aufgrund von Empfehlungen zu uns kommen und wir keine überdimensionierten Werbeausgaben haben. Zum anderen verzichten wir innerhalb Deutschlands auf Zwischenhändler. 98 % aller Sprachreiseanbieter, die Sie z.B. im Internet finden, sind nur Sprachreisevermittler ohne eigene Sprachschule. Diese bekommen für jeden gesandten Schüler eine Provision der Sprachschule. Diese kann bis zu 35 % betragen. Natürlich muss die Sprachschule diese Vermittlungsprovisionen wieder irgendwie hereinbekommen und steuert dies über die Preise. Wir gehören zu den restlichen 2 % und sind gleichzeitig Reiseveranstalter und Sprachschule mit eigenen, großen Schulgebäuden in Valletta und Bournemouth, der Cavendish School of English. Weitere Anmietkosten von Unterrichtsräumen fallen für uns daher nicht an (Ausnahme sind die Sommercamps an den Universitäten). Vermittlungsprovisionen müssen wir an uns selbst natürlich auch nicht zahlen.

Deshalb bedeuten unsere niedrigen Reisepreise noch lange keine verminderte Qualität, ganz im Gegenteil! Bei uns bekommen Sie alles aus einer Hand und sparen viel Geld. Bitte klicken Sie auf Referenzen, um sich die Meinungen ehemaliger Schüler anzuschauen. Darunter werden Sie auch Telefonnummern „Ehemaliger“ finden, die gerne bereit sind, über ihre Sprachreise mit uns zu berichten.

Bitte achten Sie darauf, dass in England und auf Malta Linksverkehr herrscht! Das heißt beim Überqueren einer Straße kommen die Autos in der Regel von rechts!

Verkehrsregeln
Die britischen (auch größtenteils auf Malta verwendeten) Verkehrszeichen stimmen im Großen und Ganzen mit den internationalen Verkehrszeichen überein. In Großbritannien und Malta wird links gefahren und rechts überholt. Ob ein Auto den Vortritt hat, wird durch Schilder und weiße Linien auf der Straße geregelt – es gelten nicht unsere Vorfahrtsregeln! So haben Fußgänger außer auf Zebrastreifen (nur die mit runden gelben Blinklichtern) und Ampeln niemals Vorfahrt. Auch nicht, wenn ein Auto in eine Straße einbiegt, die gerade von Fußgängern überquert wird. Es herrscht Anschnallpflicht.

1 inch = 2,54 cm
1 foot = 30,48 cm
(obwohl den Kindern in der Schule heute das metrische System beigebracht wird, so sind inch und foot noch Gang und Gebe im täglichen Umgang miteinander)
1 mile = 1,609 km
(wird noch als Entfernungsangabe z.B. auf Autobahnen verwendet. Auch Tachos zeigen Mi/h als Geschwindigkeit an)
1 pint = 0,57 l
In Pubs wird Bier als halbes oder ganzes Pint ausgeschenkt.
1 gallon (imp) = 4,54 l
(wird eigentlich nur noch als Benzinverbrauchsangabe verwendet – anstatt Liter pro 100 km fragt man sich in England, wie viele Meilen ein Auto pro Gallone fährt)
1 pound = 453g
1 ounce = 28,35g
(seit 01.01.2000 dürfen diese beiden Maßeinheiten nicht mehr öffentlich, z.B. in Supermärkten, verwendet werden. Benutzt wird jetzt das metrische System, also Gramm und Kilogramm)

Sowohl während der Sommer- als auch in der Winterzeit beträgt die Zeitverschiebung minus 1 Stunde.

Die Stromspannung beträgt 240 Volt mit 50 Hertz. Sofern elektrische Geräte (z.B. Handy-Ladekabel) angeschlossen werden sollen, muss ein dreipoliger Adapter verwendet werden. Bei der Ankunft am Schulort gibt es i.d.R. die Möglichkeit, einen Adapter preiswert zu erwerben, so dass vorher keiner selbst besorgt werden muss. Durch unsere Großkundenrabatte können wir diesen kostengünstig anbieten.

Alkohol, auch Bier und Wein, ist in England unter 18 Jahren strengstens untersagt. Auch Rauchen ist erst ab 18 Jahren erlaubt. Das im Juli 2007 in Kraft getretene Nichtraucherschutzgesetz, das z.B. strenger ist als in Deutschland, gestattet rauchen nur außerhalb öffentlicher Gebäude und nicht in geschlossenen Räumen. Als geschlossener Raum zählt alles, was mindestens an drei Seiten geschlossen ist (z.B. auch die meisten Bushaltestellen).

Die Gesetze in England sind meist strenger als in deinem Heimatland. Das ist insbesondere beim Tabak- und Alkoholkonsum und bei jeglichem Mitführen von Selbstverteidigungswaffen wie Pfeffersprays, Elektroschocker, Taschenmesser oder Schreckschusspistolen der Fall. Es ist strengstens verboten diese Gegenstände nach England einzuführen.

Unter keinen Umständen solltest Du Drogen jeglicher Art bei dir haben (ausgenommen sind ärztlich verschriebene Medikamente), noch jegliche Art von illegalen Drogen einnehmen oder verwenden, einschließlich Cannabis (Haschisch, Marihuana), Ecstasy, LSD oder Amphetamine. Bei Verstößen als Teilnehmer unserer Feriensprachreisen müssen wir Dich unverzüglich nach Hause schicken. Die Kosten hierfür müssen deine Eltern tragen.

Generell kann man mit einem milderen Klima als in vielen Gebieten Nord- und Mitteleuropas rechnen. So kann man selbst im Frühling schon sehr warme Tage erleben. In Bournemouth in Südengland wird es durch den starken Einfluss des Golfstromes nie richtig Winter und die dort wachsenden Palmen geben diesem Teil Englands sogar einen mediterranen Charakter. Der Sommer ist meist nicht sehr heiß, weshalb es kaum Klimaanlagen in den Gebäuden gibt. Obwohl sich viele Nicht-Engländer England als Insel des Regens vorstellen, trifft dieses nicht auf Südengland zu. Hier regnet es sicherlich auch ab und zu, doch hauptsächlich in den Wintermonaten. Es regnet meist nie länger als 2 Tage am Stück. Bournemouth ist laut Statistik die sonnenreichste und wärmste Stadt Englands.

In Großbritannien sind soziale Unterschiede stark ausgeprägt und auch für Außenstehende deutlich zu erkennen. Nicht immer sind die englischen Jugendlichen begeistert, wenn »ihr« Viertel von ausländischen Busgruppen besucht wird. Auch Sozialneid ist nicht immer auszuschließen, von einem gewissen »Platzhirsch-Verhalten«, wie es in bestimmten Altersgruppen häufig auftritt, ganz zu schweigen.

Es ist daher wichtig, Ihr Kind darauf hinzuweisen, provokantes Verhalten zu unterlassen und auf mögliche unfreundliche Bemerkungen gelassen zu reagieren. Dieses jugendliche Verhalten findet sich in allen Teilen der Welt, ob in Bournemouth in Südengland oder in Schwäbisch Hall in Baden-Württemberg. In den vergangenen Jahren ist es nur zu ganz wenigen Einzelstreitigkeiten gekommen.

Höflichkeit ist in England und Malta sehr, sehr wichtig! Bitte verwende daher immer die Worte „please“ und „thank you“. Sprecht in Gegenwart der Gastgeber bitte nur Englisch. Es ist ziemlich unhöflich, sich in einer fremden Sprache zu unterhalten, wenn man genau weiß, dass andere einen nicht verstehen können. Außerdem seid Ihr ja dort, um Englisch zu lernen… Also versucht, Euch mit Euren Gastgebern zu unterhalten. Ihr werdet wahrscheinlich erstaunt sein, was Ihr alles auf Englisch sagen könnt, wenn Ihr Euch nur traut. Vielleicht gefällt Euch auch mal etwas nicht. Kritik zu üben ist immer schwierig und niemand macht das gerne. Trotzdem ist es wichtig, wenn Ihr auch Sachen, die Ihr vielleicht nicht so gut findet, bei Euren Gastgebern höflich ansprecht. Diese möchten ja auch, dass Ihr Euch wohl fühlt und werden daher versuchen, Euren Aufenthalt bei ihnen so schön wie möglich zu gestalten. Wenn Ihr abends nach Hause kommt, verhaltet Euch möglichst leise. Es ist durchaus möglich, dass Kinder Eurer Gastgeber schon schlafen.

Alle Feriensprachreiseteilnehmer erhalten ca. 4 Wochen vor Beginn der Reise schriftliche Informationen zugesandt. Hier sind auch die voraussichtlichen Abreisezeiten des Busses auf der Hinfahrt und die Ankunftszeiten auf der Rückreise, bzw. die Flugzeiten enthalten. Am Rückkehrtag lassen Sie sich bitte über mögliche Verspätungen von Ihrem Kind informieren. Bei Schulklassenreisen regeln die verantwortlichen Lehrer die Benachrichtigung.

Busreiseteilnehmer bekommen in ihrer Unterkunft ein Lunchpaket mit auf die Reise. Am Morgen des Rückkehrtages wird Ihr Kind ein Frühstückspaket erhalten, welches im Reisepreis inbegriffen ist.

Jeder Teilnehmer bekommt am letzten Tag des Englischunterrichts ein Abschlusszertifikat und Zeugnis. Bitte bewahren Sie diese Dokumente gut auf. Wir raten unseren Schülern, das Zertifikat bei einer evtl. Bewerbung als Fotokopie beizulegen. So etwas wird heutzutage sehr positiv bewertet bzw. manchmal schon vom zukünftigen Arbeitgeber gefordert.

Die Betreuer/Teamer sind meistens Lehramts-Studenten. Sicher ist, dass alle Betreuer Erfahrung im Umgang mit Kindern und Jugendlichen haben. Auf die Reise werden sie sehr sorgfältig in Schulungen vorbereitet. Die erste Fahrt eines Betreuers findet in der Regel nur in Begleitung eines erfahrenen Betreuers statt. Viele Betreuer haben vorher selbst an einer Reise mit Panke Sprachreisen teilgenommen.

Nutzen Sie bitte die Notruf-Nummer außerhalb der Geschäftszeiten nur bei medizinischen Notfällen oder wenn Bus oder Flug nicht rechtzeitig erreicht werden können. (Ferienreiseteilnehmer: Tel. +49-176-98540503 / Schulfahrtenteilnehmer s. Reiseinformationen).

In allen anderen Fällen müssen wir Sie auf die Erreichbarkeit unseres Büros von Montag-Freitag 8.30 – 18.00 Uhr und Samstag von 8.30 – 17.00 Uhr für Notfälle sowie Mitteilungen und Auskünfte zur Reise unter Tel. +49-4503-898310 verweisen.

Teilnehmer im Alter von 12 Jahren und jünger können nur bei eigener An- und Abreise zum/vom Aufenthaltsort der Sprachreise teilnehmen. Ein Begleitservice der Fluggesellschaft als alleinreisendes Kind können wir leider nicht anbieten und auch bei eigener Buchung dieses Services bei der Fluggesellschaft ist uns eine entsprechende Annahme oder Übergabe leider nicht möglich, da uns die personenbezogenen Daten der Abholer bzw. Überbringer erst kurzfristig vorliegen bzw. sich auch kurzfristig noch ändern können.

Über uns gebuchte Flugreisende müssen mind. 13 Jahre, bei bestimmten Abflughäfen mind. 14 Jahre alt sein und eine ausreichende Reife haben, allein und ohne Betreuung zu fliegen. Die Betreuung der Teilnehmer beginnt erst ab dem Ankunftsflughafen nach dem Check-out und endet am Abflugsterminal. Für jüngere Kinder muss eine Eigenanreise bis zum Camp erfolgen.

Wir haben etwa genauso viele Einzelreisende, wie Kinder und Jugendliche, die mit ihren Freunden reisen. Für Einzelreisende gilt: Keine Angst, ihr werdet schon am ersten Tag neue Freunde kennen lernen.

Wir legen besonders großen Wert darauf, dass die Busfahrer die gesetzlichen Lenkhöchstzeiten immer einhalten. Unser gesamtes Programm ist so ausgelegt, dass die Fahrer niemals diese Lenkzeiten überschreiten müssen.
Bei der Anreise mit dem Bus werden sowohl auf der Hin-, als auch auf der Rückreise mindestens 2 Busfahrer in Ablösung eingesetzt.

Alle Busse unsere eingesetzten Busse weisen einen hohen Sicherheitsstandard auf. Wir arbeiten ausschließlich mit renommierten Busunternehmen zusammen, die ihre Busse vierteljährig einem vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Sicherheitstest unterziehen und einmal jährlich eine große Hauptuntersuchung durchführen.

Was die Busfahrer betrifft, ist es wichtig zu wissen, dass wir sowohl englische Busse mit englischen Fahrern als auch deutsche Busse mit deutschen Fahrern einsetzen. Fast alle Fahrer kennen sich vor Ort bestens aus, denn auch die meisten Busfahrer unserer Buspartnerunternehmen aus Deutschland sind schon seit langem, oft schon über Jahre, für uns tätig. Es gibt aber, wie in jedem Unternehmen, auch bei unseren Buspartnern neue Mitarbeiter, die eine gewisse Erfahrung erst aufbauen müssen. Gute Busfahrer im Straßenverkehr sind mit Sicherheit auch die neu eingestellten. Aber eine Erfahrung in den Ortskenntnissen Südenglands kann trotz individueller Einweisung nur durch regelmäßiges Fahren erlangt werden.

Alle Busfahrer leisten einen anstrengenden Job und dieses meist zu aller Zufriedenheit. Im Umgang mit Kindern und Jugendlichen sind sie erfahren und reagieren meist besonnen und richtig. Manchmal ist allerdings ein gewisser Sauberkeitswahn Auslöser für Probleme. In einigen Fällen auch zu recht. Daher gilt die Regel: Jeder Teilnehmer ist für die Sauberkeit und für Nichtbeschädigungen seines Platzes selbst verantwortlich. Die Betreuer fertigen zu Beginn der Reise eine Sitzplatzliste an: Jeder Teilnehmer übernimmt die Verantwortung für seinen Sitzplatz. Der Fahrer ist selbstverständlich abschließend für die Reinigung des Busses zuständig. Am Ende eines langen Tages geht er daher immer durch den Bus, reinigt ihn und erst danach hat auch er Feierabend. Wenn seine Bitten um Sauberkeit nicht beachtet werden, kann sich daher bei ihm verständlicherweise Unmut aufstauen. Um dies zu vermeiden, bitten wir Sie, Ihre Kinder für diese Problematik zu sensibilisieren und auf gegenseitige Achtung und Rücksichtnahme hinzuweisen. Ein fröhlicher Busfahrer ist mitverantwortlich für schöne Tage. Sollte jedoch tatsächlich mal an einem Fahrer berechtigte Kritik aufkommen, so informieren Sie uns bitte und wir gehen dieser umgehend nach.

Das kommt ganz auf Dein Alter an. An freien Abenden werden Zeiten vereinbart, zu denen Du wieder zu Hause sein musst. Diese Zeiten liegen zwischen 20.30 Uhr für die ganz jungen Schüler bis 23:30 Uhr für die 17-Jährigen.

An Abenden mit Programm musst Du aus Sicherheitsgründen unverzüglich nach dem Ende in die Unterkunft zurückkehren. Die Gastgeber kennen die ungefähren Rückkehrzeiten, wären besorgt um Dich und würden uns, wenn Du Dich verspätest, sofort anrufen. Für die dann folgende Suchaktion trägst Du die Kosten – und das wird teuer.

VR – Virtual Reality ist die neue Generation actiongeladener Computerspiele. Dabei trägt man große VR-Brillen mit integrierten Monitoren, die eine perfekte, dreidimensionale Illusion fantastischer Welten erzeugen. In diesen virtuellen Welten kann man sich bewegen (360°) und Aktionen durchführen.

Hier gibt es aber auch ein spannendes analoges Spiel: Sofern frei, kann im Escape Room bei herunterlaufender Zeit durch das Lösen von Rätseln versucht werden, rechtzeitig die Tür zum Ausgang zu öffnen. Aufregung und Spannung sind hier sicher!

Splashdown: Das Splashdown ist eine der größten Wasserrutschen-Anlagen Europas. Sie befindet sich im Tower Park in Poole und besteht aus 12 verschiedenen Innen- und Außenrutschen. Mit unseren verbilligten Tickets können sich die Teilnehmer ca. 2 Std. amüsieren.

Laserquest: Laserquest ist eine Veranstaltung in einer Laserarena, an der max. 40 Schüler gleichzeitig teilnehmen können. Dieses Mannschaftsspiel ist in England weit verbreitet und sehr beliebt. Alle Schüler erhalten eine Weste sowie einen Laser und treten in einer abgedunkelten künstlichen Landschaft in einer Halle gegen eine gegnerische Mannschaft an. Jede Mannschaft versucht so viele Punkte wie möglich zu erzielen und die Basis der anderen Gruppe einzunehmen. Die Laser sind absolut ungefährlich. Ein Spiel dauert ca. 30 Min inkl. Einweisung. Am Ende erfährt jeder, wie viele Punkte er erzielt hat und welche Mannschaft gewonnen hat.

Snowtrax: Snowtrax ist eine Outdoor-Ski-Anlage auf der die Schüler auf Bobs (3-kuvigen Schlitten) und so genannten Ringos (Gummireifen) einen schneelosen Abhang herunter fahren können.
Je zwei Schüler teilen sich für 30 Minuten einen Bob und anschließend für weitere 30 Minuten einen Ringo. Das Ski- oder Snowboardfahren ist nicht möglich. Die Abfahrten können mit „normalen“ Freizeitklamotten durchgeführt werden (evtl. wird man ein bisschen nass). Für Nichtfahrer oder zum Ausruhen hinterher gibt es in einer „Skihütte“ Getränke (kosten extra), Musik und Sitzmöglichkeiten.

Bowlplex: Das Bowlplex ist eine Bowlinganlage mit 24 Bahnen. Es bowlen je Bahn 6 Teilnehmer, so dass ein Durchlauf ca. 45 Minuten dauert und der Zusammenhalt der Gruppe gefördert wird.

VR – Virtual Reality ist die neue Generation actiongeladener Computerspiele. Dabei trägt man große VR-Brillen mit integrierten Monitoren, die eine perfekte, dreidimensionale Illusion fantastischer Welten erzeugen. In diesen virtuellen Welten kann man sich bewegen (360°) und Aktionen durchführen.

Hier gibt es aber auch ein spannendes analoges Spiel: Sofern frei, kann im Escape Room bei herunterlaufender Zeit durch das Lösen von Rätseln versucht werden, rechtzeitig die Tür zum Ausgang zu öffnen. Aufregung und Spannung sind hier sicher!

Das VR-Centre Bournemouth liegt in der Fußgängerzone in Bournemouth und kann von der Schule aus zu Fuß erreicht werden. Unser Aufenthalt dort beinhaltet mindestens ein Stunde reiner Spielzeit und es stehen mehrere Spiele zur Auswahl. Für Teilnehmer unserer Feriensprachreisen in Bournemouth ist der Besuch des VR-Centre Bournemouth im optionalen Funpaket enthalten.

Bei Schulklassen gilt: Diese Veranstaltungen müssen wir bereits mehrere Wochen im Voraus buchen. Nur wenn auch alle Schüler teilnehmen, sind diese Veranstaltungen kostengünstig für alle. Aus diesem Grund sind sie Vertragsbestandteil und jeder nimmt an ihnen teil. Auch wenn Ihr vielleicht vorher skeptisch seid: Sie werden Euch gefallen! Der Karaokeabend, bei dem jeder singen darf, aber niemand gezwungen wird, ist immer viel zu schnell vorbei, die Speedboat-Fahrt ist sowieso ein Highlight der ganzen Reise und den englischsprachigen Film wählen wir so aus, dass er Euren Geschmack trifft. Außerdem zeigen wir ihn mit englischen Untertiteln, so dass ihn auch jeder verstehen kann und neben dem Spaß auch noch ein Lerneffekt eintritt.

Bei Ferienreiseteilnehmer gilt: VR-Centre, Cinema, Laserquest, Bowling und das Splash Down sind im kostenpflichtigen Funpakt enthalten und dieses muss vor Reisebeginn gebucht werden.

Der Besuch von Madame Tussauds ist aus zeitlichen Gründen nur während der 3- und 4 wöchigen Reisen möglich. Die Eintrittskosten müssen von den Schülern selbst getragen werden. Bei Klassenfahrten entscheiden dieses die Schulverantwortlichen.

Das genaue Reiseprogramm erhalten alle Teilnehmer am Anreisetag. Zu einem früheren Zeitpunkt können wir keine verbindlichen Aussagen zu einzelnen Programmpunkten machen, da es auch kurzfristig noch zu Änderungen kommen kann. Einen Eindruck, wie unsere Reisen gestaltet sind, bekommt Ihr, wenn Ihr Euch unsere Musterprogramme zu den einzelnen Reisen anseht.

Ja, ein kleines Präsent, z.B. eine kleine Spezialität aus Ihrer Region, ein paar Pralinen, o.Ä. sind eine nette Geste, über die die Gastgeber sich sicher sehr freuen. Bitte verzichten Sie darauf, teure Bildbänder der Gegend, in der Sie wohnen, als Geschenk mitzugeben. Unsere Gastgeber sind meist seit Jahren für uns Gastgeber und haben vielleicht auch schon eins aus Ihrer Region.

Die Gastgeber-Adressen geben wir vor Reisebeginn nicht bekannt, da wir damit schlechte Erfahrungen gemacht haben. Viele unserer Teilnehmer hatten schon früh den Kontakt mit den Gastgebern aufgenommen. Aus unterschiedlichen Gründen (z.B. Krankheit eines Familienmitglieds und Absage) kann es bis zur Ankunft zu Änderungen kommen und die Enttäuschung ist dann natürlich groß. Wir denken, dass eine Sprachreise mit relativ kurzer Dauer (ca. 2-4 Wochen) gegenüber einem längeren Schüleraustausch einen vorherigen Kontakt nicht notwendig macht. Ihr Kind kann am Anreisetag die Adresse schnell per Handy an Sie übermitteln und Ihnen auch die Telefonnummer der Unterkunft weitergeben. Gerne kann unser deutsches Büro auch während der Bürozeiten (Mo – Fr von 8.30 – 18.00 Uhr, Sa 8.30 – 17.00 Uhr) Auskunft dazu geben. Über die Panke-Sprachreisen-App können ab dem Ankunftstag zudem die Daten zur Gastgeber abgerufen werden (Reiseziel Bournemouth).

Aber informieren Sie unbedingt Ihr Kind, dass es am Ankunftstag bei Ihnen meldet, dass es gut angekommen ist. Dann sind Sie beruhigt und brauchen sich keine Sorgen mehr zu machen. Haben Sie bitte Verständnis dafür, dass wir über unsere Notrufnummer dazu keine Auskunft geben können.

Auf Malta wird beides in der Privatunterkunft und im gebuchten Hotel gestellt. In England kommt es darauf, wo die Teilnehmer untergebracht sind. So werden bei der Privatunterkunft und der Unterbringung im Hotel ebenfalls Bettwäsche und Handtücher gestellt. Bei der Unterbringung im Studentenwohnheim in Bournemouth wird lediglich die Bettwäsche gestellt; Handtücher sind bitte mitzubringen.

Das Penthouse in Valletta (Malta) im obersten Stockwerk der Sprachschule hält Handtücher und Bettwäsche vorrätig.

In jedem Fall sollte, unabhängig vom Ort des Sprachaufenthaltes, ein Badehandtuch für den Strand bzw. das Erlebnisbad mitgenommen werden.

Für den Fall, dass Du in Deiner Unterkunft nicht glücklich bist, sprich bitte so schnell wie möglich Deine Betreuer an. Für den Notfall bekommst Du eine Rufnummer, unter der Du die Betreuer rund um die Uhr erreichen kannst. Du kannst Dich natürlich auch gerne direkt an unser Büro in der Schule wenden. Häufig sind es kleine Missverständnisse, die meistens sofort geklärt werden können. Danach wirst Du glücklich sein, dass Du Dich getraut hast, Dein Problem anzusprechen. Wenn Du erst etwas sagst, wenn Du bereits wieder zuhause bist, wäre das sehr schade. Dann können wir nämlich nichts mehr für Dich tun…
Aber auch Sie, liebe Eltern, sollten bitte bei Telefongesprächen mit Ihrem Kind während der Reise genauestens hinhören und eventuell unser deutsches Büro gleich informieren. Geben Sie uns die Möglichkeit, Abhilfe zu schaffen, so ersparen wir uns beide das Schreiben von unnötigen Beschwerdeschreiben- und Antwortbriefen und Ihr Kind kann den Rest der Reise noch genießen.
Sollten Probleme mit einem Gastgeber auftreten, werden wir auf jeden Fall sofort reagieren. Im Notfall werden wir auch eine alternative Unterbringung für Ihr Kind bereitstellen. Bitte haben Sie aber Verständnis dafür, dass dies insbesondere in den Sommermonaten nicht immer innerhalb weniger Stunden zu realisieren ist. Wir versprechen Ihnen, so schnell wie möglich ist, eine Lösung für das Problem zu finden.

Morgens gibt es ein landestypisches Frühstück. Das könnten beispielsweise Cornflakes mit Milch, Toast mit Marmelade o.Ä. sein. Aufschnitt (Wurst/Käse) wird in England zum Frühstück nur ganz selten gereicht. Solltest Du auf deine Salami nicht verzichten können, so musst Du Dir diese selber kaufen. Mittags bekommst Du vorbereitete Lunchpakete, die ein Sandwich oder Brötchen aus Weißbrot, ein Getränk (meist Wasser oder Limonade, Flasche abends bitte wieder bei den Gastgebern abgeben), eine kleine Süßigkeit oder ein Stück Obst enthalten. In England wird häufig einfach Leitungswasser getrunken, welches völlig unbedenklich ist. Bitte sag Deinen Gastgebern nett und höflich Bescheid, wenn Du den Belag Deines Sandwiches nicht magst, damit sie Dir etwas anderes geben können. Solltest Du Dein Lunchpaket einmal nicht mögen, schmeiße es bitte nicht in den Mülleimer (besonders nicht in den Deiner Unterkunft!), sondern bring es mit in die Schule. Dort haben wir eine Lunchbörse eingerichtet. Wer sein Lunchpaket nicht mag, legt es in die Lunchbörse und nimmt sich eines, das er/sie mag, ganz einfach. Am Abend bekommst Du dann die Hauptmahlzeit, Dein „Dinner“ oder „Tea“. Das Abendessen besteht evtl. aus Pizza, Pommes, Nudeln oder auch aus traditioneller Kost. Wir möchten darauf hinweisen, dass die Getränke nur zu den drei Mahlzeiten gereicht werden und eine Versorgung außerhalb dieser selbst gewährleistet werden muss. Getränkeautomaten und andere Einkaufsmöglichkeiten stehen überall zur Verfügung.

Ja, es gibt Unterschiede. Die meisten Engländer wohnen in einem kleinen Haus oder Reihenhaus, fast niemand unserer Gastgeber lebt in einer Mietwohnung. Die englischen Häuser sind verglichen mit deutschen Häusern allerdings wirklich klein. Daher wird auch das Zimmer, in dem Ihr Kind oder Du untergebracht sein wirst, wahrscheinlich kleiner sein als das Kinderzimmer von zu Hause (typisch englische Bauweise). Außerdem wirst Du Dir das Zimmer höchstwahrscheinlich mit mindestens einem weiteren Teilnehmer teilen müssen.
Auch zum Thema Sauberkeit haben einige Engländer eine andere Einstellung als wir. Besonders die Badezimmer entsprechen nicht immer der unserer Auffassung von Sauberkeit. Ohne Toleranz und die Bereitschaft, auch andere Auffassungen und Lebensgewohnheiten zu akzeptieren, kann ein Aufenthalt daher manchmal schwierig werden.
Diese Offenheit kann auch hinsichtlich der Verpflegung wichtig werden: Jeder hat schon einmal von der berüchtigten englischen Küche gehört, die eventuell etwas „gewöhnungsbedürftig“ ist. Bei manchen Gastgebern ist das Essen sicherlich wirklich ganz anders, als Du es von zuhause aus gewohnt bist. Andere hingegen sind vielleicht heimliche Meisterköche.
Bitte behalte im Hinterkopf, dass Deine Gastgeber auch nur Menschen sind. Sie sind weder Deine Ersatzeltern, die Dir jeden Wunsch von den Augen ablesen sollen, noch ein Hotel, in dem man von vorne bis hinten bedient wird. Jeder ist verschieden, auch in der Intensität und Gestaltung der Kommunikation.
Sie als Eltern bitten wir, mit Ihren Kindern vor der Fahrt über diese Besonderheiten zu sprechen. Sie sind Bestandteil des landeskundlichen Lernens. Wenn Ihre Kinder vorbereitet nach England fahren, wird es ihnen auch leichter fallen, mit kulturellen Besonderheiten umzugehen und Enttäuschungen können vermieden werden.

Die gemeinsame Unterbringung von Geschwisterkindern oder anderen Verwandten ist nur möglich, wenn sie gleichgeschlechtlich sind. Aus rechtlichen Gründen ist die gemeinsame Unterbringung von Minderjährigen unterschiedlichen Geschlechts in einer Unterkunft in Großbritannien oder auf Malta nicht möglich.

Grundsätzlich gerne. Bitte geben Sie bei der Buchung im Feld Anmerkungen im Buchungsformular Ihre Wünsche an. Einzige Voraussetzung ist, dass es sich hierbei um zwei gleichgeschlechtliche Freunde handelt. Wir versuchen, dem Wunsch nachzukommen, versprechen können wir dieses jedoch leider nicht. Auch kann keine Buchung angenommen werden, welche eine gemeinsame Unterbringung als zwingende Voraussetzung für die Buchung vorsieht. Aber keine Angst: 99,9% aller Zusammenlegungswünsche werden erfüllt. Lediglich beim Ausfall von Gastgebern durch Krankheit o.Ä. könnte es zu einer Trennung kommen. Doch selbst wenn die Freunde nicht beim gleichen Gastgeber wohnen, verbringen sie – sofern sie die gleiche Reise gebucht haben – die Tage zusammen und sind nur während der Nächte getrennt.

Die meisten Gastgeber nehmen zwei bis vier Schüler/innen bei sich auf, die sich dann in der Regel zu zweit ein Zimmer teilen. Es ist möglich, dass noch weitere Schüler/innen bei dem Gastgeber oder im Zimmer untergebracht werden – das ist aber eher die Ausnahme. Nicht immer wohnen nur Teilnehmer aus gleichen Nationen zusammen. Dieses sehen wir als Vorteil an, da sie die deutsche Sprache meist nicht beherrschen und somit Englisch gesprochen werden muss. Sprachreiseteilnehmer von Schulfahrten bleiben untereinander zusammen.

Anders als in Deutschland haben viele Haushalte in England und auf Malta ein Einfamilien- oder Reihenhaus. Traditionell gibt es in diesen Häusern freie, nicht bewohnte Zimmer. Diese Zimmer werden dann den Sprachschulen vor Ort für Sprachschüler entgeltlich zur Verfügung gestellt.

Wir möchten Ihnen nicht vorenthalten, dass viele Gastgeber aus finanziellen Gründen ihre Zimmer vermieten. Die Qualität der Unterkünfte wird von dieser Tatsache nicht beeinträchtigt.

Die privaten Gastunterkünfte werden von uns mit viel Sorgfalt ausgesucht. Vor der Aufnahme müssen die Gastgeber umfangreiche Angaben über ihre Lebensverhältnisse machen. Dann erfolgt der erste Besuch unsererseits. Erst wenn wir uns versichert haben, dass die Unterkünfte unseren Vorstellungen entsprechen und für unsere Teilnehmer geeignet sind, werden sie von uns akzeptiert. Alle Schüler/innen füllen am Ende ihrer Sprachreise Bewertungsbögen aus. Auf diesen beantworten sie auch detaillierte Fragen bezüglich ihrer Unterbringung und benoten diese. Diese Zensuren werden von uns in eine Datenbank eingegeben: Gastgeber, deren Durchschnittszensur schlechter als „befriedigend“ ist, werden von uns nicht mehr eingesetzt. So können wir die Qualität unserer Unterkünfte sehr gut kontrollieren.
Wir achten übrigens bei der Auswahl nicht auf die Herkunft, den sozialen Stand oder die Berufe der Gastgeber. Daher gibt es die unterschiedlichsten Menschen bei uns: Nicht alle Gastgeber haben eigene Kinder, manche sind sehr kommunikativ, andere vielleicht etwas ruhiger, viele haben Haustiere, manche sind schon Großeltern, andere frisch verheiratet oder allein lebend. Bestimmte Ausstattungsmerkmale können wir daher leider nicht versprechen. Wir suchen unsere Gastgeber danach aus, ob wir sie sympathisch finden. Denn wenn wir sie nett finden, mögen unsere Teilnehmer sie meistens auch und fühlen sich wohl bei ihnen. Aber obwohl wir bei der Auswahl der Unterkünfte unsere Qualitätsanforderungen überprüfen, sind wir nicht davor sicher, dass alles auch in unserem und Ihrem Sinne abläuft, daher freuen wir uns auf Ihre/eure Rückmeldungen!

Der Unterricht wird von zertifizierten Sprachlehrern/innen durchgeführt. Diese verfügen über verschiedene Qualifikationen, mindestens aber CELTA. CELTA steht für „Certificate in Teaching English to Speakers of Other Languages“ und ist ein anerkanntes Examen der University of Cambridge, das den Lehrer berechtigt, Englisch als Fremdsprache zu unterrichten.

Zusätzlich zur CELTA-Qualifikation haben manche unserer Lehrkräfte noch eine TRINITY– oder DELTA-Qualifikation. TRINITY bezieht sich auf „The Trinity College London Certificate in Teaching English to Speakers of Other Languages“ und DELTA auf “Diploma in English Language Teaching“.

Der weltgrößte Verband der englischen Sprachschulen, EnglishUK, und das British Council, haben allen unseren eingesetzten Lehrern die Qualifikation zugesprochen. Viele Feriensprachschulen beschäftigen nur Studenten (meist völlig anderer Fachrichtungen), die sich in ihren Semesterferien etwas dazu verdienen wollen. Diese Studenten haben entweder gar keine Qualifikation oder haben nur einen so genannten TEFL- (Teaching English as a Foreign Language) Wochenend-Kurs besucht. Vergleichen Sie bitte bei Angeboten anderer Sprachschulen genau.

Alle unsere Teilnehmer müssen vor Beginn der Reise online über eine spezielle Internetseite, die wir Ihnen nach Vertragsabschluss nennen, einen normierten Einstufungstest machen. Das Testergebnis zeigt uns das Leistungsniveau des Schülers an. Die Schüler werden dann vor Ort gleich in die ihrem Leistungsstand entsprechenden Klassen eingeteilt, ohne eine einzige Unterrichtsstunde während des Aufenthalts dafür zu verschwenden. In einer Klasse können somit auch Teilnehmer unterschiedlichen Alters sein, da die Testauswertung entscheidend für die Einteilung ist.

Sollte unbedingt Taschengeld vor Ort sofort benötigt werden, da es vielleicht verloren gegangen ist oder falsch geplant wurde, können wir mit dem Notservice aushelfen. Bitte verständigen Sie unser deutsches Büro und überweisen Sie per normaler Überweisung oder Blitzgiro an unsere Bank (Sparkasse Holstein, IBAN: DE75213522400006019012, BIC-/SWIFT-Code: NOLADE21HOL) das benötigte Taschengeld mit dem Verwendungszweck „Taschengeld für …“.

Wir händigen Ihrem Kind das Geld in unserem Schulbüro zu den Öffnungszeiten in England in Pfund zum aktuellen Wechselkurs und auf Malta in Euro aus, sobald es auf unserem Konto eingegangen ist und Ihr Kind im Schulbüro vorspricht. Für diesen Service berechnen wir eine unsere Kosten deckende Servicepauschale von 5,- Euro, welche wir vom überwiesenen Taschengeld einbehalten. Um diese Gebühren und Aufregung zu vermeiden, ist es sinnvoll, einen Notumschlag im Reisegepäck mit Extrageld zu deponieren, welches Ihr Kind nur nach Rücksprache mit den Eltern aufmachen darf.

Unsere Empfehlung liegt bei ca. 80-100 Pfund pro Woche für Ferienreisende aufgrund der besonderen Urlaubssituation und der hohen Preise in Großbritannien. Schulfahrtenteilnehmern empfehlen wir 8-10 Pfund je Aufenthaltstag.

Wir raten Ihrem Kind, das Handy mitzunehmen. Falls es sich wider Erwarten einmal verlaufen hat, kann es so leicht unsere Notrufnummer anrufen oder wir können mit ihm Kontakt aufnehmen.

Reisende werden nach Verlassen des Vereinigten Königreiches aus der EU nicht mehr unbedingt vom EU-Roaming profitieren, also vom Surfen und Telefonieren zu den gleichen Tarifen wie im jeweiligen EU-Heimatland. Die Kosten der regionalen Mobilfunkanbieter sollten also vorab auf jeden Fall beachtet werden. Es sollte geprüft werden, ob der jeweilige deutsche Mobilfunkanbieter Großbritannien weiterhin wie ein EU-Land behandelt und ob der individuelle Vertrag oder die Prepaid-Karte hiervon profitiert.

Ihr Kind hat die Möglichkeit bei uns eine englische SIM-Karte zu kaufen. Die SIM-Karte kann direkt optional bei der Buchung bestellt werden und wird Ihrem Kind vor Ort nach der Ankunft ausgehändigt. Ihr Kind hat auch die Möglichkeit, im Schulbüro eine SIM-Karte nachträglich zu kaufen.
Achtung: Ihr Kind hat eine neue englische Rufnummer, welche es Ihnen mitteilen muss!

Die Funktionsweise der englischen SIM-Karten ist die gleiche wie die einer handelsüblichen Prepaid-SIM-Karte in Deutschland. Eine SIM-Karte kann in 5-Pfund-Schritten im Schulbüro aufgeladen werden. Die englischen SIM-Karten funktionieren allerdings nur in SIM-Lock-freien Handys, d.h. Handys, die die Verwendung von SIM-Karten anderer Anbieter zulassen. I.d.R. sind das alle Vertragshandys. Bitte informieren Sie sich vor der Abreise bei Ihrem Mobilfunkanbieter. Ggf. geben Sie Ihrem Kind ein älteres Handy mit, welches nicht gesperrt ist. Sollte Ihr Kind nach dem Kauf der SIM-Karte Probleme mit der Karte haben, soll es sich an die Betreuer wenden, die dann versuchen werden zu helfen.

Zudem raten wir allen unseren Teilnehmern unsere Panke Sprachreisen App zu laden, die wichtige und interessante Themen für den Aufenthalt vor Ort bietet. Für Sprachschüler unserer Standard-Sprachreisen ist diese App für die Nutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln notwendig, da hier der Schulweg und die Buslinien angezeigt werden. Nähe Informationen zur App gibt es unter dem Punkt „Was bietet die Panke Sprachreisen App für mich als Teilnehmer?

Am besten wechseln Sie das Geld bei Ihrer Bank/Sparkasse. Dies ist i.d.R. etwas günstiger als in England an Bankschaltern. Vorsorglich sollten Sie einige Tage vor der Abreise mit der Bank sprechen, sodass diese auch genügend Banknoten vorliegen hat. Schüler/innen, die über ein eigenes Konto verfügen, müssen meistens für den Umtausch keine Gebühren zahlen!

Das Abheben von englischem Pfund an Geldautomaten ist in England mit der Verwendung von EC-Karten unserer Erfahrung nach schwierig. Es gibt leider nur wenige Automaten, die das bei uns verwendete Maestro-System unterstützen. Bitte fragen Sie ggf. noch einmal bei Ihrer Bank nach, ob sie möglicherweise mit einem englischen Geldinstitut kooperiert. Kreditkarten (auch Prepaid-Kreditkarten für Schüler) werden jedoch überall akzeptiert.

Ja, diese können Sie kostengünstig bei uns abschließen. Der Vertragspartner unserer Sprachschule, die guard.me/AXA, bietet alle gängigen Reiseversicherungen an. Nähere Informationen erhalten Sie indem Sie hier klicken.

Bitte beachten Sie, dass insbesondere Reiserücktrittsversicherungen spätestens 2 Wochen nach Buchung der Reise abgeschlossen werden müssen.

Eine solche Versicherung gehört unseres Erachtens zum Lebensstandard und kann evtl. versehentlich verursachte Schäden meist schnell regulieren. Diese Leistung ist über uns als Reiseveranstalter leider nicht abgesichert. Wir empfehlen daher auf jeden Fall den Abschluss einer Privathaftpflichtversicherung, falls Sie noch keine haben. Verursacht der Reiseteilnehmer während der Reise schuldhaft einen Schaden, so kommt er, bzw. kommen die Eltern dafür auf.

Seit November 1994 sind alle Reiseveranstalter gemäß § 651 k BGB verpflichtet, erhaltene Kundengelder für den Fall abzusichern, dass infolge einer Insolvenz oder Zahlungsunfähigkeit des Veranstalters Leistungen ausfallen oder dem Reisenden für die Rückreise zusätzliche Aufwendungen entstehen. Der Sicherungsschein ist der Beweis für Sie, dass wir diese gesetzliche Vorgabe einhalten.

Die Reisebedingungen werden immer aktuell gehalten. Änderungen, meist aus gesetzlichen Gründen, sind dadurch häufig unausweichlich. Aus diesem Grund können die AGB betreffenden Inhalte hier nicht abgebildet werden. Bitte lesen Sie zu den Stornokosten bitte direkt in unseren Reisebedingungen AGB.

Banküberweisung, Zahlung über Kreditkarte oder giropay (paydirekt)

Nach Erhalt der Buchungsbestätigung inkl. Sicherungsschein als Bestätigung der Insolvenzversicherung leisten Sie bitte eine Teilzahlung in Höhe von 20 % des Reisepreises. Die genaue Höhe entnehmen Sie bitte der Reisebestätigung und Rechnung.

Die Restzahlung wird nach Erhalt der vollständigen Reiseunterlagen fällig, frühestens jedoch 14 Tage vor vertraglich vorgesehenem Reisebeginn. Bei verschuldetem Zahlungsverzug sind wir nach erfolgloser Fristsetzung berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und als Ausgleich die entsprechenden Stornogebühren zu verlangen.

Ausschlaggebend hierfür sind unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

Gilt für Feriensprachreiseteilnehmer: Bei Busreisen nach England kann je nach Zustiegsort ein Zuschlag zwischen 5 Euro bis 20 Euro fällig werden. Die Höhe ist abhängig von der Reiseentfernung des Zustiegsortes nach England; eine Übersicht finden Sie auf den Seiten, auf denen die jeweiligen Feriensprachreisen beschrieben werden. Fällt ein Zuschlag an, wird er von uns auf den Reisepreis („ab Preis“) hinzu addiert und auf der zugesandten Rechnung ausgewiesen.

Wird der Ausflug in den Freizeitpark (Thorpe Park) über uns gebucht, werden die Ticketkosten dem Reisepreis aufgeschlagen. Der Transfer wird von einem Sammeltreffpunkt stattfinden. Kosten bis zum Sammeltreffpunkt (ggf. mit dem Taxi) müssen selbst getragen werden.

Bei gebuchten Funpaket sind Eintrittskosten für die aufgeführten Aktivitäten enthalten. Eine nachträgliche Teilnahme, bzw. Buchung einzelnen Aktivitäten vor Ort ist in der Regel nicht mehr möglich, so dass wir empfehlen, dass Funpaket bereits bei Buchung der Reise zu wählen.

Hinzu kommt schließlich nur noch das Taschengeld, das Sie Ihrem Kind mitgeben möchten. Zu Bedenken ist hier, dass es die Getränke nur zu den Mahlzeiten gibt und diese am Aufenthaltsort noch selbst gekauft werden müssen (Möglichkeiten gibt es genug). Ansonsten ist alles im genannten Preis inbegriffen: Transport, Unterricht, Ausflugsprogramm, Unterbringung und Vollverpflegung und der Spaß!

Für Teilnehmer unserer Gruppenbuchungen/Schulfahrten: siehe entsprechendes Angebot

Was unsere Kunden sagen

von Familie Kramp

..."Sie hatten dort eine wirklich schöne Zeit, haben die Insel sehr genossen und viele neue, spannende Eindrücke gewonnen."...

weiterlesen

von einem Reiseteilnehmer

..."Es waren zwei der schönsten Wochen. Die Betreuer waren mega gut drauf. Man konnte mit ihnen gut reden, Spaß haben und lachen."...

weiterlesen

von M.Hahn

..."Auch im Namen von Chiara möchte ich mich bedanken. Der Onlinesprachkurs hat ihr viel Spaß gemacht und sie hat mehr Sicherheit erworben = Ziel erreicht."...

weiterlesen

von U. Grundmann

..."Sie sind ein tolles Team. Das nenne ich endlich, mit Profis arbeiten macht Spaß was die Reisebranche angeht."...

weiterlesen

von Karen Otto

..."Christof hat viel Spass beim Fussball und auch den Englischunterricht findet er klasse. Nachdem er anfangs ziemlich skeptisch war, ist er nun begeistert, was natürlich sehr für ihre Arbeit vor Ort spricht."...

weiterlesen

von Dr. Matthias und Esther Burger

..."Die Ausflüge waren sehr spannend, bestens organisiert und interessant gestaltet. Durch Ihre Organisation war Samuel immer sehr gut betreut."...

weiterlesen

Aktuelles

Sommer-Update Juli – Teil 2

Sommer-Update Juli – Teil 2

Am 09.07.2021 hat die maltesische Regierung verkündet, dass ab 14.07.2021 nur noch vollständig Geimpfte ins Land gelassen werden. Zudem werden aufgrund der Zunahme der Infektionszahlen weitere Einschränkungen vorgenommen, u.a. werden alle Sprachschulen geschlossen.

Weiterlesen
Sommer-Update Juli

Sommer-Update Juli

Wir veranstalten in diesem Sommer Sprachreisen nach Malta und in unser Erlebnis-Sprachcamp in Schleswig-Holstein (Plön)

Weiterlesen
Buchen Sie eine Sprachreise nach Malta jetzt…

Buchen Sie eine Sprachreise nach Malta jetzt…

... und bekommen 10 € pro Tag geschenkt! Die Regierung Maltas belohnt Sprachreisende ab sofort mit Reisegutscheinen im Wert von bis zu 300 €.

Weiterlesen
Corona-Update Mai – Teil 2

Corona-Update Mai – Teil 2

Unser Sommer in England wird wohl leider verspätet beginnen. Sprachreisen nach Malta und Deutschland sind weiterhin safe!

Weiterlesen

Alle Beiträge...

SIE HABEN FRAGEN?

info@panke-sprachreisen.de

+49 (0) 4503 89831-0

MO - FR | 09:00 Uhr - 15:00 Uhr

KATALOGE & PREISLISTEN

UNSERE SMARTPHONE APP

Die Panke Sprachreisen App richtet sich an alle Reiseteilnehmer von Panke Sprachreisen mit dem Ziel Bournemouth (Südengland).

Appstore
Scroll to Top